Satzung des Förderervereins der Jugendkunstschule Vlotho
Paragraph1                                                                                                                 
    1. Der Verein führt den Namen:
Förderer-Verein-Jugendkunstschule Vlotho e.V.
2.Der Verein wird in das Vereinsregister des Amtsgerichts Bad Oeynhausen, Zweigstelle Vlotho eingetragen.
3.Der Verein hat seinen Sitz in Vlotho.
Seine Tätigkeit erstreckt sich auf den Stadtbezirk und dessen unmittelbare Umgebung.

Paragraph 2
1. Der Zweck des Vereins besteht darin, Jugendlichen und Kindern eine musikalische und bildnerisch-künstlerische Ausbildung zu ermöglichen.
Jugendliche und Kinder sollen die Gelegenheit erhalten unter fachkundiger Anleitung gestalterisch tätig zu sein (z.B. Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie, Spiel) und das Spielen vornehmlich für das Musizieren in Gruppen oder zur Orchestermusik geeigneter Instrumente zu erlernen.
Hierzu gehört auch die Einrichtung von Elementar-Unterricht und von Gruppen für Chorsingen, Rhythmik und Tanz, instrumentales Zusammenspiel und Improvisation.
Eine berufliche Ausbildung kommt nicht in Frage. Der Verein soll Fördermaßnahmen, die seinem Zweckentsprechen, jeweils festzusetzende Beträge aus seinen Mitteln zur Verfügung stellen.
Der Verein will auf diese Weise zur Erziehung, Jugendpflege und Volksbildung beitragen.
Der Verein ist gemeinnützig.

3. Der Verein erarbeitet für die pädagogische Durchführung eine Konzeption.
4. Mitglied des Vereins kann jede unbescholtene Person werden. Ferner können auch juristische Personen oder Gesellschaften insbesondere als fördernde Mitglieder aufgenommen werden.

Paragraph 3
1. Jedes Mitglied kann mit einer vierteljährlichen Kündigungsfrist zum Ende eines jeden Kalenderjahres schriftlich den Austritt erklären.

 Paragraph 4
1. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es mit der Entrichtung eines Jahresbeitrages im Rückstand ist. Die Ausschlussvoraussetzungen treten erst ein, wenn das Mitglied nach Ablauf des Geschäftsjahres mindestens einmal unter Hinweis auf die Möglichkeit des Ausschlusses gemahnt worden ist.
2. Der Vorstand kann außerdem den Ausschluss eines Mitgliedes beschließen, wenn es die Vereins-Interessen erheblich beeinträchtigt hat. Der Ausschluss wird am Ende des Jahres wirksam, in dem der Ausschluss ausgesprochen ist, sofern der schriftliche Bescheid des Vorstandes dem Mitglied mindestens drei Monate vor Ablauf des Kalenderjahres zugegangen ist.

Paragraph 5
1. Der Vorstand wird gebildet aus sieben Mitgliedern, einschließlich des Schriftführers.
2. Dem Vorstand sollen Vertreter der Schulen sowohl für die Fachbereiche Musik als auch der Bildenden Kunst und Vertreter der zuständigen städtischen Ausschüsse angehören. Diese Vorstandsmitglieder können sowohl als bestellte Vertreter ihrer Behörde als auch auf Grund eigener Mitgliedschaft auftreten. Sie sollen jedoch in jedem Fall die besonderen Anliegen ihrer Behörden vertreten. Zu den Vorstandssitzungen ist der Vorsitzende des Ausschusses für Kultur- und Heimatpflege einzuladen. Der Ausschuss für Kultur- und Heimatpflege der Stadt Vlotho wird durch schriftliche Berichte über die Arbeit des Vereins auf dem laufenden gehalten.

3. Der erste Vorsitzende und im Verhinderungsfalle dessen Stellvertreter vertritt zusammen mit dem Schriftführer den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
4. Die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer soll künftig nur noch alle zwei Jahre stattfinden.

Paragraph 6
1. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse durch einfachen Mehrheitsbeschluss.
2. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind.
3. Die Vorstandssitzungen finden mit zu vereinbarender Regelmäßigkeit nach einer Einladung durch den ersten Vorsitzenden statt.4. Eine Vorstandssitzung ist auch gegen den Willen des ersten Vorsitzenden durchzuführen, wenn mindestens drei weitere
Mitglieder des Vorstandes dies verlangen.
Diese Vorstandmitglieder haben in diesem Falle durch gemeinschaftliches Schreiben die übrigen Vorstandsmitglieder von der beabsichtigten Vorstandssitzung zu verständigen.

Paragraph 7
1. Der Vorstand entscheidet insbesondere über folgende Fragen:
a) welche Unterrichtsangebote vorzusehen und zu fördern sind,
b) welche Lehrkräfte zu empfehlen oder zu vermitteln sind,
c) welche Maßnahmen, die dem Vereinszweck dienen, aus Mitteln des Vereins zu fördern sind und in welchem Umfange,
d) ob und gegebenenfalls welche Sonderausgaben, die dem Vereinszweck dienen müssen, gerechtfertigt sind (z.B. für öffentliche Veranstaltungen).

2. Die Mitglieder des Vorstandes entscheiden im Sinne der pädagogischen Konzeption (siehe §2.3) und unabhängig von parteipolitischen und konfessionellen Erwägungen.
Ein Mitglied des Vorstandes ist nicht beschlussfähig, wenn es über Fragen entscheiden soll, die seine Person oder eine Person seiner Verwandtschaft betreffen.
Unter Verwandtschaft ist der im § 383 Abs. 1, Ziff. 1-3 ZPO bezeichnete Personenkreis zu verstehen.

3. Die zur Förderung festgelegten Mittel werden unmittelbar an den betreffenden Adressaten abgeführt.

4. Die Beschlussergebnisse sind in einem Protokoll, das vom ersten Vorsitzenden bzw. dessen Vertreter, sowie dem Schriftführer zu unterzeichnen ist, festzustellen.

5. Der Vorstand erledigt seine Aufgaben unentgeltlich.

Paragraph 8
1. Der Verein hält mindestens einmal im Kalenderjahr eine Mitgliederversammlung ab.
Zu dieser Mitgliederversammlung lädt der erste Vorsitzende, bzw. dessen Stellvertreter, schriftlich ein. Die Einladungen mit der jeweiligen Tagesordnung sollen den Mitgliedern
mindestens zwei Wochen vor dem bestimmten Termin zugegangen sein.

Paragraph 9
1. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens neun Mitglieder erschienen sind.

2. Die Mitglieder erteilen dem Vorstand Entlastung und wählen den neuen Vorstand.
3. Die Wahl erfolgt durch einfachen Mehrheitsbeschluss.

4. Der Vorstand berichtet in jeder Mitgliederversammlung vor Erteilung der Entlastung über die wesentlichen Vereinsvorgänge, insbesondere über Einnahmen und Ausgaben.

5. Der Schriftführer oder dessen Stellvertreter führt über  den Ablauf einer jeden Mitgliederversammlung Protokoll.
Das Protokoll ist von ihm sowie dem ersten Vorsitzenden, bzw. dessen Stellvertreter zu unterzeichnen.

Paragraph 10
1. Wenn mindestens 1/3 der Gesamtmitglieder des Vereins eine Mitgliederversammlung wünscht, so muss der  Vorsitzende binnen zwei Wochen eine solche Versammlung einberufen.

Paragraph 11
1. Der Mindestbetrag, den das Mitglied möglichst am Beginn des Kalenderjahres für das ganze Jahr entrichten soll, beträgt 24Euro.

2. Es steht jedem Mitglied frei, besondere Förderungsbeträge, die, wie der Mindestbeitrag, dem allgemeinen Vereinszweck zur Verfügung stehen müssen, zu zahlen.

3. Förderungsbeiträge können auch von Nichtmitgliedern entrichtet werden.

Paragraph 12
1. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlichen Zwecken.

2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Wittekindshof in Vollmerdingsen, der es ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Vlotho, den 8. Mai 1974

Änderungen Paragraph 12 vom 14. März 1989


 

   Wir
   Der Verein
   Kurse
   Projekte/Workshops
   Veranstaltungen
   Aktuelles
   Kontakt